...

MIHEV
„Nothilfe im In- und Ausland“

Be Sponsor - fördere 2024 soziale Projekte

Tue gutes und rede drüber

Wirb für dein Unternehmen! Wir helfen dir.

Spenden, Sponsoring, Ehrenamt

In der heutigen, schnelllebigen Zeit, wo es an allen Ecken und Enden kracht und scheppert sind das keine Themen, die bei euren Überlegungen Vorrang haben. Aber grade jetzt kann es uns alle treffen und wir stehen ohne Wohnung oder Essen da. 

Eine Organisationen wie der Make it happen e.V. mit seinen Projekten ist dann besonders wichtig. 

Daher möchte ich euch zum Verständnis kurz einige Informationen vorausschicken. 

Der Make it happen e.V. oder kurz MIHEV ist ein vom Finanzamt anerkannter mildtätiger Verein.

Ihr könnt euch, egal ob es um Spenden oder Sponsoring geht, deshalb alle Zuwendungen oder eure Werbekosten vom Finanzamt zurückholen. 

Insoweit schmerzt das verauslagte Geld nicht allzu sehr.

Fragen zu dem Thema beantworten wir gerne. 

Im Anschluss an eure Zuwendungen – egal in welcher Form – haltet ihr es wie Georg Volkmar, Graf Zedtwitz-Arnim, 1978, in seinem Buch über Public Relations und die Wirtschaft mit dem Titel „Tue gutes und rede drüber“

Aktueller denn je ist der Spruch unter der Bezeichnung Corporate Social Responsibility (CSR) wieder in aller Munde. 

Wir unterstützen deshalb alle Firmen, Selbständige und Unternehmen bei ihrer Imagepflege und persönlichen Unternehmensstrategie.

Anstatt Geld akzeptieren wir aber auch eure Zeitspende.

Küche, Lager, Auf- und Abbau sowie die Essensverteilung selbst kann eure  Unterstützung gut gebrauchen. Wenn Ihr dies möchtet schickt uns eine Mail.

Nicht zuletzt noch der Hinweis, dass eure Spende, Sponsoring oder sonstige Zuwendung, wenn Ihr es mit einem Verwendungszweck verseht auch nur für dieses Projekt genutzt wird. Hierzu könnt ihr auch bei den FAQ’s nachlesen, wie wir das handhaben.

Spende oder Sponsoring?

Die Spende ist eine freiwillige, unentgeltliche Ausgabe zur Förderung eines gemeinnützigen Zwecks. 

Das bedeutet zum einen, dass das Unternehmen weder rechtlich noch aus sozialen Verpflichtungen heraus zur Spende „gezwungen“ sein darf („Freiwilligkeit“).

Zum anderen darf an die Spende keine Gegenleistung von Seiten der Organisation geknüpft sein („unentgeltlich“). So darf die Organisation für das unterstützende Unternehmen z.B. nicht werben. 

Erlaubt ist nur die bloße Nennung als Spender, beispielsweise in Form eines Dankes. 

Schon ein weiterführender Link auf die Homepage oder in die Social Media Kanäle des Spenders gilt bereits als Werbung und wäre nicht erlaubt.

Das Sponsoring hingegen bezeichnet die Förderung von Organisationen oder Veranstaltungen durch ein kommerziell orientiertes Unternehmen, in Form von Geld-, Sach- und Dienstleistungen. 

Sie beruht auf einer Gegenleistung. 

Neben der klassischen Spende haben wir für euch daher verschiedene Sponsoringangebote entwickelt. 

Lasst uns deshalb gemeinsam eine Strategie entwickeln, wie euer Unternehmen ein positives Image und Vertrauen bei euren Kunden aufbaut.

Beispielsweise durch:

  • Einbindung und Verlinkung des Firmenlogos auf unserer Hompage und unseren Social Media Kanälen
  • Unternehmensvorstellung mit Bericht über euer soziales Engagement
  • Verwendung des MIHEV Partnerlogos
  • Werbeflächen auf unseren Fahrzeugen
  • Gesonderte Werbeaktionen bei unseren Events
  • individuelle Werbeoptionen nach eurer Budgetvorstellung


Wir helfen gern und stellen euch die notwendigen Ressourcen zur Verfügung.

Die Möglichkeiten beim Sponsoring sind nur durch die eigene Kreativität beschränkt.

Unser Kältebus - be Sponsor

Lasst euch beim Sponsoring unverbindlich von uns beraten und kontaktiert uns – Bitte informiert euch jetzt!

Kältegang Leverkusen - Herzensprojekt der erste Stunde

Projekt Kältegang - ehrenamtliche Obdachlosenhilfe mit Herz

Ursprünglich entstanden durch die private Initiative einer sozial hoch engagierten Hausfrau, welche damit begann, nicht sesshaften Menschen in Leverkusen, insbesondere in den Wintermonaten mit festem Schuhwerk, warmer Kleidung, Hygieneartikeln und warmer Hausmannskost zu versorgen.

Dieses Projekt konnte bereits vielen bedürftigen Menschen im Raum Leverkusen lebenswichtige Hilfestellungen bieten und wird auch in Zukunft fortgesetzt.

Wir sammeln und verteilen im Zuge des Kältegangs Leverkusen unter anderem Bekleidung, Lebensmittel und Hygieneartikel wie beispielsweise:

Mäntel, Jacken, Hosen, Schuhe, Unterwäsche, Seife, Shampoos, Zahncreme und -bürsten, Dosensuppen, Aufstriche, Brot, Gemüse und Obst. Aber auch Schutzartikel für das Überleben im Freien wie Zelte, Outdoorkocher, Schlafsäcke, Regenmäntel und mehr.

Im Laufe der Jahre haben wir festgestellt, dass die Betreuung von Nichtsesshaften nicht nur ein Winterprojekt ist. Nein, es ist vielmehr ein Ganzjahresprojekt, da jede Jahreszeit für nicht sesshafte Menschen eine besondere Herausforderung darstellt, bei der sie unserer Hilfe bedürfen.

Wie unsere Schützlinge den Kältegang sehen, hört ihr hier.

Quelle: Radio Leverkusen - Bericht über den Kältegang

Daher bitten wir euch – im Kampf gegen die Armut in unserer Gesellschaft – weiterhin um Unterstützung.
Eure Geldspenden sind wichtig. Spendet bitte jetzt!

Internationales Engagement - be Sponsor

Friends of Angola

Bei dem „Projekt Friends of Angola“ handelt es sich um ein Hilfe zur Selbsthilfe Projekt, welches Afonso Nzanzambi gemeinsam mit dem Make it happen e.V. verwirklichen möchte. Das Projekt besteht aus zwei Komponenten, die an einem Standort, Kikuanza, Angola, unter direkter Aufsicht und Kontrolle durchgeführt werden.

(1) Reaktivierung einer bereits vorhandenen aber verlassenen Schule.
Zunächst soll für die 6-12 jährigen Schüler die Schule hergerichtet und Lehrer verpflichtet werden. Die Kindern müssen zur Zeit täglich mehr als 12 km zu Fuß gehen, um am Unterricht in Kinvuenga Communal Headquarters teilzunehmen. Häufig sogar ohne Frühstück oder Abendessen. Langfristig sollen sowohl Kinder wie auch Jugendliche auch an dem Standort auf das Berufsleben vorbereitet und ausgebildet werden. Unter anderem auch als Fachkräfte für Deutschland.

(2) Bekämpfung von Armut und Hunger
Die Region Kikuanza gehört zu den fruchtbarsten Ländern auf der Welt. Und doch herrscht dort Armut und Hunger. Nach dem über 20 jährig andauernden Krieg hat sich die Region bis heute noch nicht erholt.

Deshalb wollen wir den Menschen Agrarmaschinen und Saatgut zur Verfügung stellen. 750 ha Land zum Anbau von Lebensmitteln stehen bereits zur Verfügung. Es ist durchaus vorstellbar 4 mal im Jahr zu ernten. In der Region wächst und gedeiht alles von A wie Apfel bis Z wie Zwetschke.

Afonso hat das Land wie auch die Rohbauten zur Nutzung für die Bevölkerung bereits gespendet. Jetzt bedarf es eurer Hilfe damit das Projekt erfolgreich fortgesetzt werden kann.

Nicht auszuschließen ist auch der Gedanke, dass dieses Projekt unsere Region im Notfall mit Lebensmittel versorgen könnte ...

Bitte unterstützt mit uns auch dieses Projekt. Eure Geldspenden sind wichtig. Spendet bitte jetzt!

Make it happen - Eine Welt mit sauberem Trinkwasser

Make it happen e.V. - Unser Auftrag

Was immer wir können - Wo immer man uns braucht - Tun wir was irgend geht !

Der Make it happen e.V. bemüht sich um Linderung - und sofern möglich auch - die Beseitigung von Notlagen hilfsbedürftiger Menschen im In- und Ausland.

Wir sind interkonfessionell, interkulturell, politisch unabhängig, überparteilich und ideologieübergreifend.

Wir folgen einem humanistischen, ganzheitlichen Menschenbild und richten uns an den Bedürfnissen und der Lebenswelt der Notleidenden aus.

Um diese Aufgabe zu erfüllen bauen und unterhalten wir verschiedene Hilfsangebote.

Unser Engagement ist freiwillig, persönlich und ehrenamtlich mit professioneller Kompetenz und Herz. Wir unterstützen ausschließlich und unmittelbar mildtätige Projekte durch zielgerichtete, wirksame, effektive, ehrenamtliche und professionelle Hilfeleistungen. Dabei konzentrieren wir uns auf die Bereiche:

  • Schutz vor Hunger, Durst, Kälte, Krankheit, Kriminalität, Sucht und Seuchen
  • Beschaffung sauberen Trinkwassers sowie der Errichtung von Sanitäranlagen
  • Wiedereingliederung in die Gesellschaft durch Bildungs-, Qualifizierungs- und Aufklärungsmaßnahmen
  • Schaffung von Arbeitsplätzen durch Beschäftigungshilfeprojekte
  • Hilfe bei der Regelung behördlicher und finanzieller Angelegenheiten wie beispielsweise die Geltendmachung von Sozialleistungen oder anderen Ansprüchen
  • Beseitigung von Beschäftigungshindernissen
  • Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt sowie flankierender Hilfsangebote und Maßnahmen
  • Schaffung von preisgünstigem Wohnraum
  • Aufbau, Unterhaltung und Betreuung von Wohngruppen
  • Zusammenarbeit mit anderen mildtätigen oder gemeinnützigen Organisationen, die vergleichbare Ziele verfolgen
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Darstellung der Tätigkeitsbereiche des Vereins und akuter Notlagen, um die Spenden- und Unterstützungsbereitschaft der Bevölkerung sowie sozialpolitische Maßnahmen der öffentlichen Hand zu fördern

Unser Einsatz versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe. Hierzu benötigen wir Eure Geldspenden –  Spendet bitte jetzt!

Newsletter

Abonniere jetzt alle aktuellen Informationen zu den Projekten
Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.